j.home`s world
 
Dienstag, 12. Mai 2015
königstochter aus elfenland

Baron Lord Dunsany`s Königstochter aus Elfenland, interpretiert von joho

Alveric dachte nach. Er konnte die Grenze nicht finden. Ein letzter Rest an Hoffnung schwellte als verborgene Glut. Noch waren seine einst mit ihm aufgebrochenen Gefährten bei ihm. Jahre waren dahingezogen, seit er sich aufgemacht hatte. Monde aufgestiegen und wieder verblasst. Nichts war geblieben von Alveric dem Erlkönig. Er war nun eher der König im Exil. Glücklich war er gewesen in den Gefilden, die wir kennen. In wallenden Gewändern mit seinen liebsten über Auen Wiesen und Weiden gewandelt. Einen Sohn hatte ihm Lirazel geschenkt. Orion war sein Name. Das Leben am Königshof hatte seinen gewohnten Lauf gehabt. Land und Leute erfreuten sich am währenden Königsfrieden. Dann war ihm Lirazel, seine Liebste, entschwunden. Hatte dem Drängen ihrer alten Heimat nachgegeben. Dort sass er nun, unter einem Fetzen von Zelt, auf der Suche, konnte die Grenze die er einst überschritten, nicht mehr finden. Jahr und Tag an einen vergangenen Traum gebunden. Herzenswunden kaum verbunden. Ohne Ahnung, dass seine Liebste durch Zauberkraft entschwunden war. Immer wieder durchwanderte Alveric mit seinen Gefährten die Gefilde die wir kennen, zu finden die Grenze die er einmal passiert hatte. Längst hatte ihn sein Volk vergessen. Die Fahrt drohte im Volksgedächtnis bereits zur legendären Grille des einstigen Erlkönigs zu werden. Wäre da nicht ein Fabelhorn gewesen, dass der 18. Lord Baron of Dunsany in einem königlichen Nachlass endteckt hätte…

Wiedereinmal tagte das Parlament von Erl. Narl der Grobschmied kredenzte Kleeblatthonigmet. Was der Rat vor Jahren beschlossen hatte, als sie geschlossen vor den alten König getreten waren, drückte auf die Stimmung. Ein bischen Zauber, ein bischen Magie, ein bischen Bekanntheit hatten sie sich gewünscht. Dass Erl möge aufsteigen zu prächtiger Grösse. Unter den vielen Orten eine Vorrangstellung haben möge.

So hatten sie den König von Erl überredet, seinen Sohn über die Zwielichtsgrenze zu schicken. Zur Frau sollte er sich holen des Königs von Elfenlands Tochter. Einen mächtigen Zauber herbeiholen aus den Gefilden die sie nicht kannten. So hatte sich also Alveric eines Tages aufgemacht. Ein Schwert, geschmiedet aus siebzehn Donnerkeilen, mit einem mächtigen Runenspruch belegt, an seiner Seite. Fort führte er Lirazel aus dem Land in dem die Zeit stillsteht in die Gefilde die wir kennen.
Eine Zeit des Glücks und des Friedens folgte für die Leute aus Erl. Es schien alles aufzugehen. Lirazel schenkte Alveric einen Sohn, den sie Orion rief. Er wurde ein mächtiger Jäger. Zauber war unter die Menschen von Erl eingekehrt. Schwer jedoch tat sich die Königstochter aus Elfenland mit den Gebräuchen der Menschen. Sehnsucht nach den zeitlosen Hallen des Vaters schwellte in ihrem Herzen. Eine Rune, geschickt um Lirazel heimzuholen, lag ungeöffnet in ihrem Zimmer. Dann siedelten Wesen von jenseits der Grenze nach Erl über. Das Tal wimmelte von merkwürdigen Wesen. Die Bürger von Erl trauten sich nicht mehr vor die Tür. Der Priester von der Stätte des Befreiers sprach einen fürchterlichen Bann. Und dann war Lirazel eines Tages fort.

So sass Alveric unter seinem Fetzen von Zelt. Die Grenze vergeblich suchend, die ein Bann von seinen Blicken fernhielt. Die Bürger von Erl verwünschten den Tag an dem der Rat dies Verhängnis beschlossen. Das Parlament tagte. Becherte Kleeblatthonigmet. Orion der mächtige Jäger war in Abwesenheit seiner Eltern Regent über Erl. Auf der Jagd waren ihm Einhörner begegnet. Sie waren von jenseits der Grenze und als Orion sie jagte, gelangte er auch in das Land des Elfenkönigs und auf sein Geheiss durften die Wesen nun in den Gefilden die wir kennen bleiben.

In einer zeitlosen Halle sass der König von Elfenland, eine Krone aus Eis zierte sein Haupt. Zurück war Lirazel. Sie würde nicht wieder gehen. Und Alveric würde sie nicht wieder entführen. Einen Wunsch jedoch hatte sie an ihren Vater. Er möge die letzte Rune gebrauchen, sein Land den Menschen öffnen. Ob dies aber geschieht, ist nur dem Papyrus von Lord Dunsany zu entnehmen. Denn diese Interpretation endet hier...

joho

... Comment

 
online for 5927 Days
last updated: 25.09.17 17:12
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... topics
... Home
... Tags


... antville home
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
September
recent
Qurongs Zwiespalt-jh`s Rezension von T.Dekkers
Bd 3 der Circle Saga Unruhig wendete er seinen Kopf....
by Gauer (25.09.17 17:12)
drachenbein thron- eine bewertung blugunkel
bewertet drachenbeinthron Als Tad Williams beschloss Autor zu werden, wird...
by Gauer (27.05.16 10:34)
inseln im netz Inseln im
Netz Bruce Sterling Interpretiert von jh Ein beinahe dreissig jähriges...
by Gauer (16.12.15 15:55)
william morris und die quelle
am ende der welt interpretiert von jh alias blogunkel Es...
by Gauer (04.07.15 12:51)
die rückkehr der orks von
autor stan nicholls intepretiert von joho Kaum hatten die...
by Gauer (23.06.15 16:57)

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher