j.home`s world
 
Dienstag, 23. Juni 2015

die rückkehr der orks von autor stan nicholls intepretiert von joho

Kaum hatten die Instrumentale die Vielfrasse durch das Portal geschleudert, als sie von einem Trupp Gesetzloser angegriffen wurden. Mit einem Ächzen fuhren die Klingen aus den Scheiden. Stryke blieb gerade noch Zeit seinen Trupp zu ordnen. “Kommt schon”, konnte er noch brüllen, als Schreie und Todesröcheln die restliche Hoffnung auf einen friedlichen Ausgang vertrieb. Stryke parierte einen von oben geführten Axthieb. Konzentrierte seine Bemühungen die Verteidigung des Gesetzlosen zu durchbrechen. Mit roher Gewalt streckte er sein Gegenüber zu Boden. Setzte nach, trieb kalten Stahl in die Brusthälfte des Gefällten. Dann herrschte plötzlich Ruhe. Die Vielfrasse hatten ganze Arbeit geleistet. Hatten getan wozu sie ausgebildet waren. Gehackt und gestochen in kontrollierter Ausübung. Ihr erneutes Erscheinen in Maras Dantien war ein Warnruf. Ein Warnruf an jeglichen Gewaltherrscher

Einige Zeit war seit der Knechtung durch die Hexe Jennesta vergangen. Ein magisches Artefakt, das die Vielfrasse im Auftrag der Hexe aufgetrieben, hatte esermöglicht, nach ihrer Heimat zurückzukehren. In Ceragan, dem Land der Träume Strykes, erlebten sie eine Zeit des Friedens. Eine Botschaft, gesandt von einem alten Freund, rief die Kampftruppe um Stryke erneut zu Hilfe. Jennesta, ihre alte Feindin war noch am Leben, versuchte alte Stärke zu gewinnen. So kam es also kurz nach ihren Übergang nach Maras Dantien zur ersten Kampfeshandlung.

In der Folge benützte Stryke den Instrumental um auch in Acurial Gefährten zu rekrutieren. Zusammen mit Zwergen zogen die Orks in den Kampf. Das war auch vonnöten, denn das Land schien seltsam öde und verlassen, von den Menschen der Kraft beraubt. Die alten Rassen waren an den Rand gedrängt.

Das Erscheinen der Vielfrasse erinnerte das Volk an eine alte Prophezeiung. Die Gewaltherrschaft der Menschen unter der Knute von Jennesta würde enden. Sylandia ihre Königin wieder herrschen. Im Untergrund entstand eine Bewegung. Angeführt von Stryke und seinen Vielfrassen. Die Rache hatte ihren Anfang genommen, die Blutnacht hatte begonnen.

Gegensätzlicher hätten die Absichten nicht sein können. Die Orks forderten absolute Freiheit, Jennesta Unterwerfung. Die Orcs gewannen die Herrschaft über Taress, die Haupstadt. Aber alle wussten, Friede war nicht verhandelbar, Friede musste erkämpft werden. Oberstes Ziel der Kampfeinheit war also die Vernichtung des Hauptübels, Jennestas. Während der Frieden für die Orcs in Acurial langsam Tatsache wurde, floh Jennesta. Elfen, die wahren Hüter der Instrumentale, erschienen auf dem Plan. Stryke sollte nun seine mit Mühe bewahrten Sterne abgeben. Ohne sie würde er aber nie wieder zu seiner Familie gelangen. Der Kampftrupp floh, stürtzte durch verschiedene Welten, den Instrumentalen folgend. Hinter ihnen Pelli Madayar, die Elfenführerin der Torwächter, und irgendwo draussen Jennesta, der sie den Tod geschworen. Dann stellte Pelli den Anführer der Orks. Aber auch Jennesta, die durch Betrug nun eigene Instrumentale hatte, war ihnen gefolgt. Die Kampfeinheit Orks war zwischen den Fronten eingeklemmt. Zudem hatte die Hexe eine Trumpf in der Hand, der sie endlich ermächtigen sollte, den letzten Widerstand gegen ihre Herrschaft niederzuschlagen.
Einmal mehr stand also Stryke der Widersacherin seines Lebens gegenüber. Eine andere Macht setzte dann dem Vernichtungswahn vorerst ein Ende.

Der Trupp der Vielfrasse hatte den Orcs in Acurial zum entscheidenden Durchbruch verholfen. Jennesta forderte die Unterwerfung, die Elfen die Instrumentale,Verrat liess zudem die Unternehmung beinahe scheitern. Hilfe kam durch eine Naturgewalt und ihren alten Freund Seraphim. Als Jennestas Trumpf scheiterte, floh sie erneut. Zuletzt landeten Verfolger und Verfolgte auf der Welt Seraphims, des alten Freundes der Vielfrasse. Dort selbst nahm nun Seraphim das Schicksal in die Hand. Er veränderte die Funktion der Instrumentale, wie die Hexe es getan. Wer eine Grube gräbt fällt selbst hinein. Die Hexe floh erneut, landete jedoch an einem Ort, der ihre endliche Vernichtung bedeutete. So endete eine lange Reise und der Kampftrupp der Okrs kehrte in seine Heimat zurück, wo eine neue Zeit des Friedens Glück und Wohlstand bescherte.

joho

 
online for 5835 Days
last updated: 25.09.17 17:12
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... topics
... Home
... Tags


... antville home
Juli 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
September
recent
Qurongs Zwiespalt-jh`s Rezension von T.Dekkers
Bd 3 der Circle Saga Unruhig wendete er seinen Kopf....
by Gauer (25.09.17 17:12)
drachenbein thron- eine bewertung blugunkel
bewertet drachenbeinthron Als Tad Williams beschloss Autor zu werden, wird...
by Gauer (27.05.16 10:34)
inseln im netz Inseln im
Netz Bruce Sterling Interpretiert von jh Ein beinahe dreissig jähriges...
by Gauer (16.12.15 15:55)
william morris und die quelle
am ende der welt interpretiert von jh alias blogunkel Es...
by Gauer (04.07.15 12:51)
die rückkehr der orks von
autor stan nicholls intepretiert von joho Kaum hatten die...
by Gauer (23.06.15 16:57)

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher