j.home`s world
 
Montag, 10. November 2003
Röm. 10,1-5 die 2.
  • Glauben oder Religion, Leistung oder Geschenk, was wird uns Gott näher bringen?

Das ist eine zentrale Frage. Leistung fordert die Gesellschaft, und die bringen wir gern. Was braucht es aber um Gott zu gefallen? Um diese Frage wirklich beantworten zu können, müssen wir auf die Geschichte Israels und auf das Erscheinen des
Messias zurückgreifen. Denn theologisch gesehen, sind wir, die christliche Gemeinde im Abendland, als wilder Ast im Ölbaum, das ist das jüdische Volk, eingepfropft. Zudem gehören wir als Gläubige zum zukünftigen Reich Gottes, das durch Israel kommen wird.

Wie wir wissen, bekam Israel in der Wüste die 10 Gebote. Sie ermöglichten das zusammenleben, dienten im AT aber vor allem als Anleitung um Gott zu gefallen. Auf diesem Hintergrund ist nun aufzubauen. Laut Vers 4 in Römer Kp 10 nämlich, kann ab jetzt nur noch Gott gefallen, wer Jesus aufgenommen hat. Das Gesetz gab dem Leben moralischen Sinn auf dem das Volk der aus Ägypten ausgewanderten Juden ihre erste Staatsform gründete. Gott forderte jedoch schon damals für die Sünden des Volkes ein Opfer, das stellvertretend für ihre Sünden, zu sterben hatte.

Jesus Christus opferte sein Leben nun als endgültiges, menschliches Opfer. Er ist somit die Fortführung, die Erfüllung des Gesetztes. Jesus macht nun, was das Gesetz nicht kann, nämlich uns in die Nähe Gottes bringen. Dazu kommt, dass keiner von uns, ob Jude oder Heide, den Forderungen des Gesetzes gerecht wird. Wer ist schon vollkommen. In der heutigen Sprache formuliert bedeutet das, einer spinnt immer.

Religionen bezw. Gesetze haben immer den gleichen Zweck. Sie bieten dem Menschen ein System an. Dieses System sollen sie hochfahren, wie ein Computer seine Dateien lädt. Erscheint dann das fertige Bild, ist es das Produkt geschriebener Befehle und Anordnungen. Fährt der Mensch sein System hoch, erscheint auf dem Lebensmonitor das Bild seiner erbrachten, vom Gesetz geprägten Leistung. Gott soll zu uns sagen, gut gemacht alter Knabe. Das ist das Ziel. Wir kennen aber die Ansprüche Gottes nicht. Das schönste Print eines Menschen, es gefällt ihm nicht. Denn so heisst es in Vers 3, sie erkennen die Gerechtigkeit nicht, die vor Gott gilt. Haben wir sie aber diese Gerechtigkeit, können wir uns entspannen.

j.home@jesusfreaks.ch

... Comment

 
online for 6459 Days
last updated: 01.04.19 20:44
status
Youre not logged in ... Login
menu
... home
... topics
... Home
... Tags


... antville home
April 2020
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
April
recent
1.Mose Kp 3 Vers 7a
Sofort wurden sie beide innerlich voll geflashed!
by Gauer (01.04.19 20:44)
Gottes Urteil über die Schöpfung
aus Genesis 1 1.Mose 1, Vers 10b: "Und Gott sah...
by Gauer (29.03.19 11:01)
Qurongs Zwiespalt-jh`s Rezension von T.Dekkers
Bd 3 der Circle Saga Unruhig wendete er seinen Kopf....
by Gauer (25.09.17 17:12)
drachenbein thron- eine bewertung blugunkel
bewertet drachenbeinthron Als Tad Williams beschloss Autor zu werden, wird...
by Gauer (27.05.16 10:34)
inseln im netz Inseln im
Netz Bruce Sterling Interpretiert von jh Ein beinahe dreissig jähriges...
by Gauer (16.12.15 15:55)

RSS Feed

Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher